zurück zu Presse

2017 Dez 7 - UC Point mit internationalem Kommunikationsprojekt beauftragt

UC Point unterstützt die Umsetzung eines internationalen Kommunikationsprojektes der Welthungerhilfe


  • Sanfte Migration von bestehenden Telefonanlagen zu der ganzheitlichen Kommunikationslösung Skype for Business
  • Ausstattung und Einrichtung von Konferenzräumen mit modernen Skype-Raumlösungen der neuesten Generation
  • Weltweite Managed Enterprise Voice & Conferencing Services sorgen für nahtlose und schnelle Kommunikation, auch im Krisenfall


Köln, 7. Dezember 2017. UC Point, der mehrfach ausgezeichnete Microsoft-Partner für neue Meeting- und Voice-Services in Office 365, ist mit der Planung und Umsetzung eines globalen Skype for Business-Projektes bei der Welthungerhilfe beauftragt worden. Im Rahmen der Modern Workplace- und All IP-Strategie wird die bestehende Telefonanlagen- und die davon getrennte Videokonferenz-Infrastruktur schrittweise in eine ganzheitliche IP-basierte Kommunikationslösung überführt. Außerdem richtet UC Point die Konferenzräume der Welthungerhilfe mit hochmodernen Skype-Raumsystemen der neuesten Generation ein. Insgesamt profitieren etwa 2.400 Mitarbeiter der Deutschen Welthungerhilfe an 63 Standorten weltweit von den verbesserten Kommunikationsbedingungen und können bei der täglichen Arbeit und auch insbesondere im Krisenfall deutlich schneller interagieren. Diese neue Flexibilität wird vor allem durch die umfassenden Managed Enterprise Voice & Conferencing Services von UC Point erzielt.

Als Teil von Microsoft Office 365 ist Skype for Business bereits heute in der IP-gestützten Kommunikation bei der gemeinnützigen und nicht-staatlichen Hilfsorganisation für Entwicklungszusammenarbeit und Nothilfe im Einsatz. Nach Abschluss des Projektes werden die gesamte Telefonanlage sowie die Videoraumsysteme auf IP umgestellt und über Skype for Business hybrid betrieben werden.

Den Ausschlag für die Erweiterung der Kommunikationsinfrastruktur auf Skype for Business gaben gleich mehrere Gründe, darunter die schnelle Verfügbarkeit sowie die intuitive und einfache Bedienung. Skype for Business ermöglicht eine nahtlose, standortunabhängige und geräteübergreifende Kommunikation und bietet den Mitarbeitern damit künftig eine noch bessere Erreichbarkeit und größtmögliche Flexibilität.

Diese Flexibilität setzt sich auch in der Ausstattung der Meetingräume fort. In einer Pilotinstallation wird UC Point in mehreren Tagungsräumen die bestehenden Videokonferenzsysteme ablösen und durch hochmoderne Skype Raumsysteme der neusten Generation aus der „Polycom Group Series“ ersetzen. So können die Mitarbeiter der Welthungerhilfe künftig auch für Videokonferenzen den Skype for Business- / Teams-Client nutzen. Die zahlreichen Funktionalitäten wie Screen Sharing, direkte Zusammenarbeit an Dokumenten sowie die nachträgliche Archivierung von Calls, Chats und To-dos innerhalb der Teams-Oberfläche erhöhen die Effizienz in der standortübergreifenden Zusammenarbeit und sparen wertvolle Zeit.

„Besonders in Krisenfällen muss es schnell gehen. Aber auch in unserer täglichen Arbeit zur Bekämpfung des Hungers brauchen wir über Landesgrenzen hinweg, kurze Abstimmungswege und vor allem verlässliche Kommunikationskanäle, die auch mobil genutzt werden können. Skype for Business hat uns mit den umfangreichen Funktionen und der Einfachheit überzeugt, Audio- und Videomeetings jederzeit und überall problemlos aufsetzen und abhalten zu können“, erklärt Linda Szelag, IT-Leiterin bei der Deutschen Welthungerhilfe. „In UC Point haben wir einen sehr kompetenten Partner gefunden, der nicht nur die Microsoft-Produktpalette sehr gut kennt, sondern von Anfang an mit einer auf unsere Bedürfnisse abgestimmten Strategie punkten konnte.“

„Moderne Kommunikation bedeutet nicht nur, eine moderne Infrastruktur zu schaffen, sondern eine Plattform zu bieten, bei der sich Mitarbeiter nicht um die technische Funktionalität kümmern müssen, sondern einfach loslegen und miteinander interagieren können. Skype for Business bietet genau diese Einfachheit“, ergänzt Dietmar Kraume, Director Technology & Presales bei UC Point. „Wir freuen uns sehr, die Deutsche Welthungerhilfe auf dem Weg in die digitale Kommunikation begleiten zu können.“

Weitere Informationen finden Sie hier: