zurück zu News

Microsoft Teams - was alles neu ist!

Microsoft Teams January Update

Microsoft setzt alles daran, sein neues Dashboard Teams zum ultimativen Werkzeug für modern und effiziente Zusammenarbeit zu machen. Kein Wunder, dass sich User im Dezember und Januar bereits über einige Updates und Verbesserungen freuen konnten. Vor allem der Chat- und Messenger-Bereich haben einige Erweiterungen erfahren, die das Unternehmen in seinem monatlichen Teams-Update verkündete. Aber was genau ist alles neu? Wir haben alle wichtigen Änderungen zusammengefasst:

Neue Chat-Funktionalitäten

  • Chats ganz einfach mit einem „Gefällt mir“ markieren – das geht jetzt auch bei individuellen Nachrichten
  • Chats „verstecken“ – Sie schaffen ganz einfach Ordnung und können Chats, die Sie nicht mehr benötigen, aus Ihrer Liste entfernen. Aber keine Sorge, in der Historie bleiben alle Konversationen erhalten.
  • Aktive Verlinkungen – verlinken Sie wichtige Inhalte entweder über das entsprechende Hilfsfeld oder über den Kurzbefehl Ctrl + K einfach direkt in Ihrer Konversation.

Neue Calling-Funktionen:

Nicht nur in Sachen Chat hat Microsoft Teams nachgerüstet, auch Meetings und Calls können dank einiger neuer Updates künftig noch besser geplant und abgehalten werden. Aber was genau ist neu?

Teams unterstützt mittlerweile alle wichtigen Calling-Funktionen. Über den „Call“-Tab in der linken Menüleiste gelangen Sie zu Ihrer Call-Übersicht, Ihren Kontakten und Ihren Voicemails.

Ab sofort können Sie auch:

  • Anrufe außerhalb von Teams und Skype for Business tätigen
  • Anrufe von Personen innerhalb und außerhalb von Teams halten, fortsetzen und weiterleiten
  • Weitere Funktionen wie Rufnummerunterdrückung, Nebenstellenwahl, Wahlwiederholung, simultanes Klingeln oder Texttelefon-Unterstützung (TTY) nutzen

Damit noch nicht genug. Auch an diesen Änderungen hat Microsoft geschraubt:

  • Wenn Sie über eine Skype for Business-Audiokonferenzlizenz verfügen, können Sie jetzt eine aktuelle Besprechung auf Ihr Telefon übertragen.
  • Nehmen Sie an einem Meeting über Audiokonferenzen teil.
  • Treten Sie einem Team-Meeting über Ihren Browser bei oder leiten Sie einen Anruf in Edge und Chrome ein.
  • Laden Sie Meeting-Teilnehmer auch außerhalb Ihrer Organisation zu Ihren Teams-Meetings ein (via „Anonymous Join“).
  • Nutzen Sie den Lobby-Support für Ihre Teams-Meetings.
  • Geben Sie Ihren Bildschirm frei oder fordern Sie die Bildschirmübertragung an.
  • Stellen Sie selbst Teilnehmer Ihrer Meetings auf „stumm“.
  • Geben Sie nur bestimmte Applikationen Ihres Bildschirmes frei.

Eine ausführliche Beschreibung alles Updates (auf Englisch) finden Sie hier. Zur Einführung empfehlen wir Ihnen auch die Lektüre unserer bisherigen Beiträge zur geplanten Integrations-Roadmap von Skype for Business nach Teams. Die frisch aktualisierte Roadmap finden Sie übrigens hier.

Sie planen, Microsoft Teams in Ihrem Unternehmen einzuführen? Dann sprechen Sie uns an und wir zeigen Ihnen, welche Schritte es zu beachten gilt und wie Sie die für Sie und Ihr Unternehmen passende Strategie für eine erfolgreiche Migration auf den Weg bringen.